Author Topic: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge  (Read 281832 times)

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #850 on: January 05, 2018, 04:26:25 PM »
Einen US Fond könnte ich bieten... Allerdings hat sich die Besteuerung vor nicht mal einer Woche geändert... Ist der ETF bei einer deutschen oder US Bank im Depot? und was ist Deine Frage?

770alan

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 4
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #851 on: January 05, 2018, 05:03:19 PM »
In einem US-Depot. Es geht um die Steuererklärung für 2017, also vor der Reform. Ich will die Pauschalbesteuerung vermeiden und suche daher nach Nachweisen, dass meine amerikanischen ETFs, etwa von Vanguard, nichts thesaurieren (oder aber wie viel). Soweit ich weiß, müssen amerikanische ETFs alles ausschütten...?

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #852 on: January 06, 2018, 03:00:58 PM »
Das ist schwierig... ETFs und Funds sind aus steuerlicher Sicht erstmal Firmenbeteiligungen an Investmentfirmen. Daher akzeptiert das Finanzamt nur Abschlüsse nach HGB was eine Veröffentlichung im Bundesanzeiger erfordert. Keine Veröffentlichung, keine Transparenz nach deutschem Recht. Selbst 2018 wirst Du das gleiche Problem haben, wenn die wirklich in einem US Depot liegen, da dann keine Steuern an den deutschen Fiskus abgeführt werden. Ich würde das mit einem Steuerberater besprechen. Internationales Steuerrecht ist nicht einfach, vor Allem nicht im Zusammenhang mit den USA. Bist du dort auch steuerpflichtig?

770alan

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 4
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #853 on: January 06, 2018, 04:48:31 PM »
Ich bin nur in Deutschland steuerpflichtig. Eigentlich macht die Reform die ganze Sache mit dem Bundesanzeiger egal, es gibt keine "intransparenten" Fonds mehr. Die Steuer geht nachträglich über die Anlage KAP an den Fiskus, von daher kein Problem. Nur wegen 2017 muss ich die Nachweise vorlegen. Mein Steuerberater kann mir auch nicht helfen, weil US-Fonds in Deutschland total unüblich sind.

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #854 on: January 06, 2018, 05:41:21 PM »
Bei mir geht es um Anlagen in Höhe von ein paar tausend Euro. Ich kann in der Zeit, die ich dafür aufwenden müsste, mehr Geld verdienen als ich je an Steuern sparen könnte. Allerdings sind meine USD ETFs in deutschen Depots, auch wenn sie letztlich in den USA lagern. Wenn Du so hohe Anlagesummen hast, dass sich ein spezialisierter Steuerberater lohnt, würde ich über ex-pat Gruppen in Deutschland nach Steuerberatern mit der Erfahrung deutsch/USA suchen, anderenfalls es auf sich beruhen lassen.

Anlage KAP: Ja, aber Du musst die Sachen halt auch extra heraussuchen und aufbereiten, da im Gegensatz zu deutschen Banken weder etwas abgeführt, noch Du eine Aufstellung der Einnahmen für Anlage KAP erhältst. So geht es mir bei meiner Anlage mit Bodora, die zwar jedes Jahr durchgeht, aber aus meiner Sicht immer ein Risiko darstellt.

770alan

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 4
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #855 on: January 06, 2018, 05:52:13 PM »
Durch die Reform ist alles wesentlich einfacher geworden. Wenn die Ausschüttungen größer sind als die Vorabpauschale, wird nichts mehr versteuert außer den Auschüttungen. Also trägst du alle Ausschüttungen in die Anlage KAP ein und fertig.

whatlifecouldbe

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 70
  • Location: Germany
    • What Life Could Be - FI in Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #856 on: January 18, 2018, 11:23:34 AM »
Hallo zusammen,

wir veranstalten dieses Jahr auch die Financial Independence Week Europe. Es findet in Temeswar (RO) zwischen 8-14 Juni 2018.
Wenn ihr lust habe mustachians aus Europa zu treffen, schaut mal die Infos an und wir freuen uns auf eure Bewerbungen!
Deadline für Bewerbungen 1. März.

Alle Infos hier:
http://whatlifecouldbe.eu/2018/01/18/fiwe-2018-apply-now/
Gruß,

Mr W

Ethon

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 1
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #857 on: February 04, 2018, 12:29:40 PM »
Oh, sehr interessant, ein deutscher Thread - jetzt fehlt nur noch einer für Österreicher. ;)

DaKini

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 331
  • Location: Germany, Munich area
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #858 on: February 12, 2018, 11:45:32 PM »
Und wenn wir dabei sind, für Bayern...

Im Ernst, ich glaube, dass für österreichische Spezialitäten hier durchaus Platz ist.

LennStar

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1173
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #859 on: February 13, 2018, 07:51:04 AM »
Und wenn wir dabei sind, für Bayern...

Im Ernst, ich glaube, dass für österreichische Spezialitäten hier durchaus Platz ist.
hm... Kaiserschmarren!

GermanStache

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 58
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #860 on: April 02, 2018, 04:52:08 AM »
Hallihallo ;-)

hat denn jetzt jemand von Euch über / bei Vangquard ETFs etc. gekauft? Bislang habe ich nur über die Diba zwei Fonds, die ich bespare. Bei all dem Hype, der hier MMM über vanguard gemacht wurde, überlege ich, es dort einmal zu versuchen und bin auf der Suche nach Leuten, die da schon investieren.

LG Katja

dachs

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 258
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #861 on: April 02, 2018, 11:47:37 AM »
Hallo Katja,

also bei meinem nächsten Kauf nehme ich wohl Vanguard ETFs, möchte ja nicht alles bei iShares haben. Was meinst du mit "bei vanguard kaufen"? Die ETFs gibt es doch auch einfach an der Börse über deinen Broker oder hat es einen Vorteil die direkt bei Vanguard zu kaufen? Oder geht es mittlerweile sogar wie der MMM das macht die Fonds direkt dort zu kaufen wobei man auswählen kann ob thesaurierend oder nicht ? Das wären dann ja aber keine ETFs.

Anette

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 62
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #862 on: April 02, 2018, 05:02:43 PM »
Wieso waeren das dann keine ETFs?

dachs

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 258
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #863 on: April 03, 2018, 11:11:12 AM »
Wieso waeren das dann keine ETFs?

Also wenn mich nicht alles täuscht, dann werden ETFs an der Börse gehandelt. Und Vanguard hat zwar auch ETFs, aber auch Fonds bei denen man direkt bei Vanguard investiert, die nicht an der Börse gehandelt werden sondern der Wert nur einmal am Tag bestimmt wird.

GermanStache

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 58
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #864 on: April 03, 2018, 11:44:57 AM »
@dachs: ja ich war verwirrt weil man sich auf der deutschen vanguard Seite erstmal registrieren kann und einen online Zugang bekommt etc. das wirkte so als wenn man direkt über die kauft. Jetzt habe ich aber verstanden dass das nur für die public shares gilt. Die ETFs kann man so kaufen z.B. Auch über mein Diba  Depot.


Bleibt noch die Frage ob ich steuerlich was beachten muss weil der Fond in us Dollar Währung ist ... ?

dachs

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 258
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #865 on: April 03, 2018, 12:00:13 PM »
@GermanStache Also kann man da kostenlos (ohne Spread und Gebühren) Anteile kaufen und per Auswahlhaken wählen, ob man den Fonds ausschüttend oder thesaurierend haben will?

GermanStache

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 58
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #866 on: April 03, 2018, 12:02:48 PM »
Das weiß ich nicht. Ich wollte mich nicht einfach so in Irland registrieren....und habe das daher nicht gemacht Und auf der Site selbst habe ich solche infos  nicht gefunden.

dachs

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 258
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #867 on: April 03, 2018, 12:39:43 PM »
Okay, weil theoretisch ist es viel günstiger direkt dort zu kaufen.

Die ETFs haben ihr Domizil in Irland. Wie das steuerlich jetzt aussieht weiß ich leider nicht.

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Mal wieder ein Artikel über MMM in den deutschen Medien:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article176365674/FIRE-Bewegung-Wie-man-mit-30-nicht-mehr-arbeiten-muss.html

Die Kommentare haben sich in den letzten sieben Jahren kaum geändert. Geht nicht, will ich nicht, kann ich nicht, alles Unsinn, und überhaupt, sind nur andere dran Schuld, dass es bei einem nicht funktionieren würde.

Moonwaves

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1057
  • Location: Germany
    • My blog
Mal wieder ein Artikel über MMM in den deutschen Medien:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article176365674/FIRE-Bewegung-Wie-man-mit-30-nicht-mehr-arbeiten-muss.html

Die Kommentare haben sich in den letzten sieben Jahren kaum geändert. Geht nicht, will ich nicht, kann ich nicht, alles Unsinn, und überhaupt, sind nur andere dran Schuld, dass es bei einem nicht funktionieren würde.
Das stimmt. Aber, ich finde, dass der Artikel nicht so gut geschrieben wurde. Zum Beispiel wenn man  ansonsten nie was von FIREgehört hat, gewinnt man den Eindruck, dass nur Programmierer (und noch mit sehr hohen Löhne) das machen können. Petes neues Haus mag schöner sein, aber der entscheidender Punkt ist eigentlich, dass es auch kleiner (mit entsprechend niedriger Steuern) ist. Und schön ist es geworden, weil er das selber renoviert hat, oder? Ja, mit dem Auto haben sie wohl recht, aber auf der anderen Seite, wird das so geschrieben als ob man nach der Ansparphase gleich anfangen kann alles was das Herz begehrt zu kaufen. Die 4%-Regel wurde nicht erklärt - man kann aus den Kommentaren sehen, manche haben verstanden, die 4 % sind verdiente Zinsen, die man dann ausgeben kann. Und "gänzlich auf ein Einkommen verzichten möchte Mr. Money Mustache dann aber offenbar auch nicht" finde ich auch ziemlich irreführend. Er hat, glaube ich, nichts dagegen noch Geld zu verdienen aber ihm liegt es eher, interessante Arbeit zu machen. Schade, dass sie nicht noch jemand aus Deutschland (oder überhaupt Europa) finden könne, um das alles als etwas erreichbares darzustellen.

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Stimmt. Der Spiegelartikel (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/us-blogger-geht-mit-30-in-rente-und-wird-zum-finanzguru-a-902900.html) war 2013 in der Hinsicht ausgewogener, aber letztlich immer noch sehr verkürzt.

Es liegt irgendwie in der Natur der Sache, das eigentlich Offensichtliches für die meisten leider doch nicht offensichtlich ist. Ich erinnere mich noch an die Reaktion, als ich einer Bekannten empfohlen habe, vom teuren Sparkassen Girokonto auf ein kostenloses Konto zu wechseln: Daran habe ich ja noch gar nicht gedacht, nachdem sie mir noch Minuten vorher erzählt hat, wie knapp das Geld ist.

Und wenn dann noch eine klitzekleinwenig wissenschaftliches Hintergrundwissen notwendig ist, wie bei der hedonistischen Tretmühle oder der exponentiellen Zu-/Abnahme bei Zinseszinsen, dann hilft kein gutgemeinter Artikel mehr.

barbaz

  • Stubble
  • **
  • Posts: 201
Bei all dem Hype, der hier MMM über vanguard gemacht wurde, überlege ich, es dort einmal zu versuchen und bin auf der Suche nach Leuten, die da schon investieren.
Bei Vanguard kocht man auch nur mit Wasser. Damit als erste günstige Indexfonds für die breite Masse bereitzustellen haben sie sich einen Platz in der Geschichte verdient, aber die ETFs sind jetzt nicht besser oder schlechter als die anderer Anbieter.

Bleibt noch die Frage ob ich steuerlich was beachten muss weil der Fond in us Dollar Währung ist ... ?
Fondswährung ist völlig egal und seit diesem Jahr ist auch egal ob der Fonds im Ausland liegt.

dachs

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 258
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #872 on: June 03, 2018, 03:02:54 AM »
Bin gerade auf ein paar interessante Daten gestoßen (durchschnittliches Einkommen / Vermögen nach Altersgruppen in Deutschland). Dachte das könnte euch interessieren.



https://www.iwkoeln.de/fileadmin/publikationen/2015/251784/Vermoegensverteilung_Gutachten_IW_Koeln.pdf


DaKini

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 331
  • Location: Germany, Munich area
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #873 on: June 11, 2018, 05:30:57 AM »
Danke!

Maschinist

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 20
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #874 on: June 15, 2018, 07:46:38 AM »
Bin gerade auf ein paar interessante Daten gestoßen (durchschnittliches Einkommen / Vermögen nach Altersgruppen in Deutschland). Dachte das könnte euch interessieren.

Hallo Zusammen,

ich habe bezüglich Durchschnittseinkommen und den Möglichkeiten in Deutschland hier auch einen Beitrag dazu geschrieben.
https://freiheitsmaschine.com/2018/05/13/rente-mit-55-rente-mit-60-aktiendepot-sparquote-investieren-freiheit-fuer-familie-mustermann/

Das Thema wird dort auf jeden Fall auch im Komentarbereich ausführlich diskutiert.

Schönes Wochenende.

barbaz

  • Stubble
  • **
  • Posts: 201
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #875 on: June 21, 2018, 07:44:54 AM »
ich habe bezüglich Durchschnittseinkommen und den Möglichkeiten in Deutschland hier auch einen Beitrag dazu geschrieben.
https://freiheitsmaschine.com/2018/05/13/rente-mit-55-rente-mit-60-aktiendepot-sparquote-investieren-freiheit-fuer-familie-mustermann/
Ich hatte den Artikel gelesen als er vom Finanzwesir gefeatured wurde, boah haben mich die Leute aufgeregt. "Ich will vorzeitig in Rente gehen, bin aber nicht bereit dafür irgendwas zu tun" Mal ganz abgesehen von dem Umstand dass es sogar klappt*, was ist denn das für eine Einstellung? Entweder ich möchte besser als der Durchschnitt sein oder ich möchte mich nur durchschnittlich anstrengen. "Wenn man [nichts von dem tut was nötig ist], dann kann man es ja gar nicht schaffen" my ass.

*) Weil der Vater allein 1k/Monat über dem durchschnittlichen Haushaltseinkommen verdient

LennStar

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1173
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #876 on: August 05, 2018, 01:02:03 PM »
Falls hier ein Leipziger ist, wäre es schön, wenn derjenige sich überlegen würde, diesem nicht deutsch könnenden Mit-Bart zu treffen und ein wenig zur Hand zu gehen:

https://forum.mrmoneymustache.com/profile/?u=36797

mehr: https://forum.mrmoneymustache.com/welcome-to-the-forum/what-do-think-is-the-estimated-consumption-of-electricity-in-a-247sqf-apartment/?topicseen

barbaz

  • Stubble
  • **
  • Posts: 201
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #877 on: September 23, 2018, 01:36:27 PM »
FIRE bei Galileo. Und es ist nicht mal schlecht O.o

https://www.youtube.com/watch?v=RanaVqrkUGU

Feivel2000

  • Stubble
  • **
  • Posts: 184
  • Age: 34
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #878 on: November 20, 2018, 12:40:42 AM »
Hat sich jemand mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz auseinander gesetzt?
Grundsätzlich ziehe ich in Erwägung zumindest 100€ Rente dadurch zu erwirtschaften, bin aber noch nicht bei der Produktauswahl...

Vorteile wären wohl
  • 15% Zuschuss vom Arbeitgeber
  • Steuerersparnis
  • ???

LennStar

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1173
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #879 on: November 20, 2018, 02:08:54 AM »
Hat sich jemand mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz auseinander gesetzt?
Grundsätzlich ziehe ich in Erwägung zumindest 100€ Rente dadurch zu erwirtschaften, bin aber noch nicht bei der Produktauswahl...

Vorteile wären wohl
  • 15% Zuschuss vom Arbeitgeber
  • Steuerersparnis
  • ???
Hab ich nicht. Klingt wie Riester II nachdem V.1 nicht funktioniert hat.
Du kannst aber auch, was viele nicht wissen, freiwillig mehr in die gesetzliche Rente einzahlen.
Muss natürlich jeder selber wissen, was er bevorzugt - Umverteilungssystem per Punkte oder Umverteilung per Kapitalzinsen ;)

Feivel2000

  • Stubble
  • **
  • Posts: 184
  • Age: 34
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #880 on: November 20, 2018, 01:32:54 PM »
Hat nicht wirklich was mit Riester zu tun, aber ist natürlich stärker eingeschränkt als privates sparen. Z. B. glaube ich, es muss verrentet werden.

LennStar

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1173
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #881 on: November 21, 2018, 06:07:36 AM »
Hat nicht wirklich was mit Riester zu tun, aber ist natürlich stärker eingeschränkt als privates sparen. Z. B. glaube ich, es muss verrentet werden.
Davon gehe ich aus, es ist ja ein Betriebsrentenstärkungsgesetz kein Betriebsrentenersatzgesetz ;)

gavint

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 39
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #882 on: December 04, 2018, 08:12:28 AM »
Es gibt hier ein Paar Fragen über die Vanguard ETFs.  Ich habe ein Paar gekauft, mit andere ETFs dieses Jahr als ein Teil eine aggressive Sparprogramm.  Wie es steuerlich aussieht, wird das Kapitalertragssteuer gleich abgenommen bei die Ausschüttungen, und was übrig bleibt wird automatisch wieder in der ETF investiert.  Ich erwarte das ich meine Kapitalerträge erklären musste, einfach in der Anlage KAP bei der Steuererklärung.   Sonst ist alles recht einfach.   Ich tue meine Investitionen selber bei eine Fondsbank mit Online-Banking, man kann verschiedene Fonds und ETFs durchsuchen und kaufen.   Ein Finanzberater hat das Konto aufgestellt für mich, man kann dort leider nicht selber eine Konto eröffnen.

Jetzt meine Frage, ich bin auch bei Auxmoney investiert, hat jemand auch Erfahrungen mit den Plattform gemacht?  Ich bin mittelmäßig zufrieden damit selber, benutze ich es als alternative Investition zu den Börsen. 



DaKini

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 331
  • Location: Germany, Munich area
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #883 on: December 04, 2018, 01:36:36 PM »
Hallo,
meiner Einschätzung nach muss steuerlich jetzt alles die Depotbank machen, ausser in speziellen Sondersituationen, die bei einem vanguard etf aber nicht zum Tragen kommen sollten.
Was würdest du denn in der Anlage KAP angeben wollen?

blackletterlaw

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 19
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #884 on: January 05, 2019, 02:37:28 AM »
Hallo zusammen,

Ich bin ein Ami und wohnt in der Schweiz. Deutsch ist nicht meine Muttersprache - so sorry for die Fehler...

Ich bin hier weil mein Partner ist Deutsch (wohnt under arbeitet in DE) und ich wundere mich ob es macht wirklich sinn fur jemand wie mein Partner das Moustachian-Leben zu erfordern... Ich habe durch dieses Thread gelesen und habe keine feste Beispiele gesehen..Gibt es ein Case Study oder Beispiele wo ich kann mehr lesen uber das Moustachian-Leben in DE? Danke vielmal!


LennStar

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1173
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #885 on: January 06, 2019, 12:48:15 PM »
Hallo zusammen,

Ich bin ein Ami und wohnt in der Schweiz. Deutsch ist nicht meine Muttersprache - so sorry for die Fehler...

Ich bin hier weil mein Partner ist Deutsch (wohnt under arbeitet in DE) und ich wundere mich ob es macht wirklich sinn fur jemand wie mein Partner das Moustachian-Leben zu erfordern... Ich habe durch dieses Thread gelesen und habe keine feste Beispiele gesehen..Gibt es ein Case Study oder Beispiele wo ich kann mehr lesen uber das Moustachian-Leben in DE? Danke vielmal!

Wir Deutschen sind sehr zugeknöpft (=schweigsam) bei Thema Geld ^^
Ich glaube, hier im thread hat es mal eine case study gegeben, aber wann und wo weiß ich wirklich nicht mehr.

blackletterlaw

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 19
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #886 on: January 06, 2019, 02:26:50 PM »
Danke für die Erklärung! Ich bin nicht überrauscht... Haha. Gibt es ein “Investment Order” für Deutsche Schnurrbärte? Oder macht jeder was anders?

DaKini

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 331
  • Location: Germany, Munich area
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #887 on: January 07, 2019, 02:27:48 AM »
Der "klassische Deutsche" hat sein Geld im Sparbuch, Girokonto, Bausparvertrag und Lebensversicherung. Manche darüber hinaus noch in Betongold (=Haus).

Mustachians vermeiden das obige und packen ihr Geld in Aktien-ETFs. Beliebt sind hier die iShares MSCI fonds, Vanguard gibt es aber auch seit kurzem.
Es fehlt in Deutschland leider eine gute steuerbegünstigte Anlageform wie in Amerika, hier gibts eigentlich nur "Riester", und das zwingt einen leider in halbseidene und meist teure Verträge.

 Bzgl Immobilien wird gerne gestritten :)


Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #888 on: January 10, 2019, 03:46:53 PM »
Jetzt meine Frage, ich bin auch bei Auxmoney investiert, hat jemand auch Erfahrungen mit den Plattform gemacht?  Ich bin mittelmäßig zufrieden damit selber, benutze ich es als alternative Investition zu den Börsen.

Ja, habe ich, meine Rendite ist negativ, bin aber eingestiegen als das Mindestinvestment bei 100 Euro lag und hab nur 12 Investments. Das ist letztlich zu wenig, um statistisch irgendwie relevante Informationen zu bekommen. Bondora (damals Isepankur) ist statistisch einfacher, weil man in mehr Kredite investieren kann, kommt dann aber schnell in den Bereich, wo es illegal wird, weil die gewerbsmäßige Kreditvergabe in Deutschland für Privatpersonen verboten ist und dass je nach Sichtweise schon bei 100 Kreditnehmern beginnt.

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #889 on: January 10, 2019, 03:59:53 PM »
Ich bin hier weil mein Partner ist Deutsch (wohnt under arbeitet in DE) und ich wundere mich ob es macht wirklich sinn fur jemand wie mein Partner das Moustachian-Leben zu erfordern... Ich habe durch dieses Thread gelesen und habe keine feste Beispiele gesehen..Gibt es ein Case Study oder Beispiele wo ich kann mehr lesen uber das Moustachian-Leben in DE? Danke vielmal!

In Deutschland ist das kompliziert... Zum einen sind die Löhne hier viel weniger variabel als in den USA. Es gibt wenige Jobs, bei denen man als Angestellter über 200.000€ Brutto verdienen würde. Selbst viele Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Makler und Programmierer kommen nicht in diesen Bereich.

Zum anderen sind Steuergesetze auf Angestellte ausgelegt, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, und eigentlich nicht mehr brauchen. Es gibt zwar diverse Modelle für alternative Renten, die sind aber alle kompliziert, umständlich oder teuer. Alles, was Du selber kontrollieren willst, kannst Du nur aus Nachsteuereinkommen finanzieren, und hast damit automatisch einen Nachteil gegenüber den USA, UK, oder vielen anderen Ländern.

In der Schweiz sieht das anders aus, auch wenn sie teilweise deutschsprachig ist. In der Schweiz zu arbeiten, zu sparen und später nach Deutschland zu gehen, ist kein schlechter Plan.


screwit

  • Stubble
  • **
  • Posts: 183
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #890 on: January 13, 2019, 02:29:27 AM »
Hallo, ich hab eine Frage zu Pfandtausch bei Immobilie. Ich bin übrigens kein Muttersprachler also ich bitte um Verzeihung für mein schlechtes Deutsch!

Wir haben ein Eigentumswohnung wo wir noch ~50% von kaufpreis zu zahlen habe aber sein wert ist deutlich gestiegen. Um Bespielnummern zu geben, sagen wir wie haben für 300K gekauft, hab noch 150K zu zahlen und die jetzigen Immobilienwert ist 500K.

Dazu haben wir noch ein Mietwohnung die gut vermietet ist und, mit Beispielnummern noch weiter zu machen, Restschuld da ist 200K.

Wir überlegen uns ob wir ein Pfandtausch machen können und ob das sinn macht. Wenn wir ein neu Bewertung von unsere Eigentumswohnung anleihen könnten wir die Sicherungsobjekt für die 200K auf unsere Eigentums wohnung tauschen und dabei ein Grundpfandfreisobjekt gewinnen.

Macht das sinn? Was sind die Argumente dagegen? Was sind die Gefähre die ich noch nicht sehe?

gavint

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 39
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #891 on: January 13, 2019, 03:18:33 AM »
@Christof  , meinen Sie, das Auxmoney und die andere irgendwie illegal sind?  Glaube ich es nicht, weil alles über ein Bank läuft, und handelt es sich nicht wirklich für mich als Gewerbliche Kreditvergabe.  Bestimmt ist das alles in Ordnung, sonst waren sie schon längst stillgelegt.  Ich bin mit über 400 Einzelinvestitionen, mehr als 200 gerade Aktiv, mit eine Rendite um 8% pro Jahr.  Ob das weiterhin läuft, weiß ich nicht, wird mal sehen.

Ihr andere Kommentar über das selbstgesteuerte Investitionen stimmt, and it really sucks.  Ich bin Selbständiger, und so das gesetzliche Rentenversicherung macht kein Sinn, auch Riesterrenten und Private Rentenversicherung - alle Scheiße für leute wie mir.  In mein Heimat Kanada, gibt es steuerfrei Sparkontos aus Nettoeinkommen, aber wird danach nie versteuert, und RRSP's, wo was man sparrt kommt aus das Bruttoeinkommen, und wird erst versteuert wenn sie verkauft wird.  Sowas wäre ganz geschickt hier in Deutschland auch zu haben, aber habe ich keine Hoffnungen dafür.

Ich kann aber froh sein, das ich zumindest nicht in der staatliche Rentenverischerung einzahlen muss... mal schauen was kommt in der Zukunft.
« Last Edit: January 13, 2019, 03:21:12 AM by gavint »

LennStar

  • Handlebar Stache
  • *****
  • Posts: 1173
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #892 on: January 13, 2019, 06:43:06 AM »
@screwit: Ich bin nicht sicher, ob ich das richtig verstehe. Ich habe von Immobilien auch keine Ahnung. Aber ich glaube nicht, dass es jetzt Sinn macht, irgendwelche neuen Verträge zu machen, wenn die Niedrigzinsen der letzten Jahre genutzt wurden.
Wahrscheinlich wären Zinsen jetzt höher und jeder Abschluss kostet auf jeden Fall.

Nur für das Gefühl, auf eine Immobilie keine Schulden mehr zu haben, diese dafür auf Immobilie 2, würde ich nichts machen.

@gavint: Nein, Auxmoney oder smava sind nicht illegal. Aber die Erträge sind natürlich voll zu versteuern. Und das Risiko ist eher groß, gerade falls der überfällige Wirtschaftscrash tatsächlich kommt.

DaKini

  • Bristles
  • ***
  • Posts: 331
  • Location: Germany, Munich area
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #893 on: January 13, 2019, 06:52:48 AM »
Ich vermute, dass bei Verkauf der Immobilie Steuern anfallen. Die Frage ist, ob das Umschulden als verkauf gewertet wird - hole vielleicht eine Rechtsauskunft ein.

Ich bin froh, wenn mein p2p experiment bei smava ausläuft. Die Verträge dort erscheinen mir ohne hohe skalierung teuer und es gibt keinen zweitmarkt.

gavint

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 39
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #894 on: January 13, 2019, 07:20:02 AM »
@LennStar, es ist schon ein Risiko in solche Plattforms wie Auxmoney zu investieren, aber auch in der Börse, die in ein Wirtschaftscrash genauso affektiert sein wird.  Aber wosonst mit dem Geld? Sparkontos und Bausparverträge decken nicht mal das Inflation, sind sowieso zu limitierend, und meine Stadt ist viel zu teuer in Immobilien investieren zu können.  So, weiter geht's und hoffen das es einigemaße gut läuft in der lange Sicht.


   


Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #895 on: January 13, 2019, 07:24:53 AM »
@Christof  , meinen Sie, das Auxmoney und die andere irgendwie illegal sind?  Glaube ich es nicht, weil alles über ein Bank läuft, und handelt es sich nicht wirklich für mich als Gewerbliche Kreditvergabe.  Bestimmt ist das alles in Ordnung, sonst waren sie schon längst stillgelegt.  Ich bin mit über 400 Einzelinvestitionen, mehr als 200 gerade Aktiv, mit eine Rendite um 8% pro Jahr.  Ob das weiterhin läuft, weiß ich nicht, wird mal sehen.

Ja, 400 Darlehen sind illegal. Die Grenze liegt in Deutschland bei 100, im Einzelfall sogar darunter.

https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Merkblatt/mb_090108_tatbestand_kreditgeschaeft.html?nn=9450978#doc7866820bodyText19

Relevant ist nur, ob es gewerbsmäßig angelegt ist und das ist der Fall, wenn die Anlage langfristig und mit Gewinnerzielungsabsicht erfolgt.

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #896 on: January 13, 2019, 07:36:53 AM »
Um das vielleicht noch klarzustellen... "illegal" ist jetzt eine verkürzte Form von "es ist erlaubsnispflichtig und ohne Genehmigung der Bafin wird es illegal, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, dass es unter die Kontrolle der Bafin fällt". Die dafür notwendigen Lizenzen können von einer Privatperson normalerweise nicht erworben werden.

Letztlich ist bei allen Anlagen sehr viel Interpretationsspielraum. Da auxmoney in Deutschland betrieben wird, könnte man es als Anlageform der Bank interpretieren (zulässig). Andererseits könnte die Bafin argumentieren, dass das Verlustrisiko für jede einzelne Anlage separat besteht und daher ein Einzelkredit ist (unzulässig).

Bei Bondora argumentiere ich momentan (ähnliche Anzahl von Krediten aber pro Kredit oft im ein Euro Bereich), dass es sich weder um ein deutsches Unternehmen handelt noch Kredite an Deutsche durch Bondora vergeben werden. Insofern fehlt der für eine Regulierung durch die Bafin notwendige Inlandsbezug. Aber auch das könnte die Bafin anders sehen.

Zumindest ist es keine einfache Anlage wie ein Wertpapierkonto bei einer deutschen Bank.

Anette

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 62
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #897 on: January 13, 2019, 03:37:24 PM »
Das Problem fuer Gavint wird ja wahrscheinlich sein, dass er kein Wertpapierdepot bei seiner Bank eroeffnen kann?

Uebrigens haben meine Kinder ( deutsche und amerikanische Staatsangehoerigkeit) zwischenzeitlich Wertpapierdepots bei Comdirect eroeffnen koennen.
Mein Mann, mit ausschliesslich amerikanischer Staatsbuergerschaft wurde dagegen auch bei Comdirect abgelehnt. Jetzt sind wir erstmal froh, dass sich damit wenigstens fuer die Kinder sind Loesung gefunden hat.
Danke Euch fuer die Tipps.

gavint

  • 5 O'Clock Shadow
  • *
  • Posts: 39
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #898 on: January 13, 2019, 11:50:54 PM »
Hallo @Annette , ich kann ein Wertpapierkonto eröffnen mit meiner Bank, der Volksbank, aber die Gebühren sind teuer - 20€ pro transaction auf beide Seiten plus ein prozent satz das Geldmenge - richtig bescheuert.  Ich habe einen Konto bei eine andere Fondsbank wo ich in die Börse investiere, die Gebühren sind normal ETF Gebühren plus eine kleine Jährliche Kontogebühr.  Dort konnte ich Kontos für meine Kinder auch aufmachen, brauche ich halt ein Steuerberater dass das tut wegen die Regeln des Fondsbanks, umständlich.

In investiere auch mit Auxmoney, weil ich mein Portfolio ein bisschen verstreuen will.  Wegen die Illegalität des Plattforms, hier sagt Auxmoney:

'Warum arbeitet auxmoney mit einer Bank zusammen?

Die Vergabe von Krediten in Deutschland ist klar geregelt und schreibt eine behördliche Erlaubnis für die Kreditvergabe vor. Um Privatpersonen dennoch die Aufnahme und Vergabe von Krediten zu ermöglichen, hat auxmoney die SWK Bank als erfahrenen und verlässlichen Partner für die Vergabe und Abwicklung dieser Kredite gewonnen.

Sobald ein Kreditprojekt vollständig finanziert ist, zahlt die SWK Bank den Kredit an den Kreditnehmer aus und sorgt anschließend dafür, dass auch die Rückzahlung des Kredits (inkl. Zinsen) reibungslos abgewickelt wird. Die SWK Bank ist eine in Deutschland ansässige Bank und auf Konsumentenkredite spezialisiert. Sie ist für alle Kreditnehmer und Anleger von auxmoney ein professioneller und sicherer Partner.
'

Auxmoney ist seit Jahren tätig in Deutschland, mit mehrere hundert Millionen Euro ausgeliehen und investiert, es kann einfach nicht sein das es irgendwie nicht erlaubt ist. 

Christof

  • Pencil Stache
  • ****
  • Posts: 565
  • Age: 42
  • Location: Germany
Re: Mustachianism applied to German way of life // Deutsche MMM Ratschläge
« Reply #899 on: January 14, 2019, 11:54:57 AM »
Nochmal, nicht die Investition oder die Kreditvergabe, per se... Die gewerbsmäßige Kreditvergabe ist verboten. Entscheidend ist, wann das gewerbsmäßig ist.

Das ist wie mit eBay. Da kann ich auch problemlos als Privatperson verkaufen ohne Gewähr und ohne Steuern abzuführen. Aber sobald es gewerbsmäßig wird, kann ich abgemahnt werden, habe eine Impressumspflicht, muss Gewährleistungen geben und Umsatzsteuer abführen, ohne dass es da eine fest Grenze gibt, wann aus einem privaten eBay Verkauf ein gewerbsmäßiger wird.

Speziell zu auxmoney gibt es von der Bafin noch dieses Dokument (und mal zur Abwechslung auf englisch). Hier ist der Abschnitt Financiers interessant:

https://www.bafin.de/EN/Aufsicht/FinTech/Crowdfunding/Crowdlending/crowdlending_node_en.html

Aber auch da wird schon deutlich, wie eng die Grenzen sein können. Letztendlich wird hier die Kreditvergabe nicht als Kreditvergabe, sondern als Factoring betrachtet und damit legal.